Naturpark Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Beschluss der Ewigen Anbetung in Obertrubach

Ewige Anbetungen / Weihnachtlich
 - Gemeinde Obertrubach - Erich Kirsch

01/07 - Gemeinde Obertrubach - Erich Kirsch - Ewige Anbetung

 - Gemeinde Obertrubach - Erich Kirsch

02/07 - Gemeinde Obertrubach - Erich Kirsch - Ewige Anbetung

 - Gemeinde Obertrubach - Franz Galster

03/07 - Gemeinde Obertrubach - Franz Galster - Ewige Anbetung

Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski

04/07 - Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski - Beschluss der Ewigen Anbetung in...

Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski

05/07 - Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski - Beschluss der Ewigen Anbetung in...

Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski

06/07 - Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski - Beschluss der Ewigen Anbetung in...

Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski

07/07 - Florian Trykowski - TZ Fränkische Schweiz/Trykowski - Beschluss der Ewigen Anbetung in...

Jährlich am 3. Januar findet die Lichterprozession anlässlich des kirchlichen Brauchtumsfestes „Ewige Anbetung" in Obertrubach statt.

Jährlich am 3. Januar feiert die Kirchengemeinde Obertrubach den traditionellen „Beschluss der Ewigen Anbetung“, ein kirchliches Fest, mit feierlicher Schlussprozession und tausenden Wachslichtern an den Berg- und Felsenhängen um Obertrubach. Das Fest der Ewigen Anbetung wurde einst von Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim als wichtige Erneuerung in seiner Amtszeit (1757-1759) für das gesamte bistum Bamberg eingeführt.Damals war die Ewige Anbetung (bis 1827) am 11. Juni - 3 Tage. Erst ab 1864 wude sie auf den 8. - 10. Januar gelegt.Der Brauch der Schlußprozession zur Ewigen...

Jährlich am 3. Januar feiert die Kirchengemeinde Obertrubach den traditionellen „Beschluss der Ewigen Anbetung“, ein kirchliches Fest, mit feierlicher Schlussprozession und tausenden Wachslichtern an den Berg- und Felsenhängen um Obertrubach.

Das Fest der Ewigen Anbetung wurde einst von Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim als wichtige Erneuerung in seiner Amtszeit (1757-1759) für das gesamte bistum Bamberg eingeführt.
Damals war die Ewige Anbetung (bis 1827) am 11. Juni - 3 Tage. Erst ab 1864 wude sie auf den 8. - 10. Januar gelegt.
Der Brauch der Schlußprozession zur Ewigen Anbetung lässt sich gesichert bis ins Jahr 1886 zurückdatieren. Ursprünglich dauerte diese zehnstündige Anbetung drei Tage.

Pfarrer Georg Hollmann schreibt in der Pfarrchronik (1886) folgendes:
"Die zehnstündige Anbetung wird in der hiesigen Pfarrei, nach der neuen Ordnung, am 8., 9. und 10. Janaur feierlich abgehalten. An jedem Tag ist früh um 6 Uhr ein bestelltes Engelamt, dann beginnen die Betstunden, von denen die erste und letzte Stunde vom Pfarrer vorgebetet wird. Am dritten Tage Abends feierliche Schluß mit Prozession im glänzend beleuchteten Ort. "

Obertrubach feiert heute die "Ewige Anbetung am 2. und 3. Januar mit Schlußprozession.
 

Ablauf der Ewigen Anbetung

An den Tagen des 2. und 3. Januar werden täglich Betstunden zwischen 8-17 Uhr in der Laurentiuskirche in Obertrubach abgehalten. Es werden Texte gelesen und Lieder gesungen. Es  gibt Betstunden für die Jugend, für Frauen, Männer und dazwischen Gottesdienste.
Am 3. Januar, gegen 17 Uhr, findet dann zum Abschluss der Ewigen Anbetung die feierliche Lichterprozession durch Obertrubach statt.
Eine Vielzahl Gläubiger, Vereinsabordnungen, die Jugendblaskapelle zieht mit dem Allerheiligsten durch den Ort, dessen Häuser zur Ehre Gottes und zur Freude der Besucher mit religiösen Motiven geschmückt sind. Gäste sind eingeladen, sich in die Prozession einzureihen und mitzugehen.

Entlang des Prozessionsweges brennen tausende Lichter an den Felsen- und Berghängen, diese werden von freiwilligen Helfern Tage vorher hergestellt, auf den  Berghängen verteilt und entzündet. 

Die vielen Lichter schaffen eine atemberaubende Atmosphäre im winterlichen Obertrubach. Es kehrt Stille ein......

"Dass Christus das Licht der Welt ist, wird so besonders veranschaulicht," so Pfarrer Werner Wolf. 

Für das leibliche Wohl der Besucher wird in den Gaststätten der Orte Obertrubach, Bärnfels, Hundsdorf gesorgt.

Parkmöglichkeiten
von der B 2 Leupoltstein - Hiltpoltstein aus:  P an der Bergstraße, P Schmetterling und entlang der Straße
von Möchs - Almos herkommend: P an der Möchser Straße und entlang der Straße
von Egloffstein herkommend: P Wolfsberg, P Hartelstein und entlang der Straße
von Gößweinstein her kommend: P Therapeutischer Wanderweg und entlang der Straße

Busparkplatz Betriebshof Schmetterling, Bergstraße 20, 91286 Obertrubach (von der B 2 her kommend)
 

Kontakt

Adresse

Touristinformation Teichstr. 5 91286 Obertrubach Tel. +49 9245 9880 obertrubach@trubachtal.com http://www.trubachtal.com
t
zum Routenplaner
q

Ansprechpartner

Sylvia Müller Teichstr. 5 91286 Obertrubach Tel. +49 9245 98813 Fax +49 9245 98820 mueller@trubachtal.com http://www.trubachtal.com
Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand
qrcode
Service

Geeignet für

GruppenHaustiereKinderwagen

Parkmöglichkeiten

PKW-Parkplätze
Busparkplätze

Wir sprechen

 deutsch deutsch
Karte