Naturpark Logo Icon

Navigation

Über Google+ teilen!

Natur-Tourismus verstärken

04.04.2018

Natur-Tourismus verstärken

Bayerische Naturparks schließen sich zusammen - Personal in der Geschäftsstelle soll aufgestockt werden

Pottenstein/Forchheim

Von Klaus Altmann-Dangelat

Vor genau 50 Jahren wurde der Naturpark Veldensteiner Forst (damals noch ohne Fränkische Schweiz) in Pegnitz gegründet. Ein halbes Jahrhundert später haben die bayerischen Naturparks, die bisher einen losen Verbund gebildet haben, in Eichstätt einen Verein gegründet. Einer der stellvertretenden Vorsitzenden ist der Forchheimer Landrat Hermann Ulm, der an der Spitze des Naturparks Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst steht. Der Kurier sprach mit ihm über die Ziele des Vereins und die Situation des Naturparks.

Arbeitstrupp Naturpark

Naturpark-Arbeitstrupp mit Geschäftsführer (von rechts nach links): Geschäftsführer Wolfgang Geißner, Manfred Späthling, Werner Linke, Adrian Novotni

 

Gleichzeitig mit der Gründung wurden auch die Finanzspritzen aus München kräftiger. Konkret heißt das: Die Verwaltungskostenpauschale für die einzelnen Naturparks wurde wesentlich aufgestockt. Die Pauschale vervierfacht sich, wie bereits in der letzten Hauptversammlung mitgeteilt wurde. Der Zuschuss stieg 2017 von 20 000 Euro auf 60 000 Euro und wird sich 2018 auf 80 000 Euro belaufen.

Auch die Mitgliedsbeiträge stiegen um knapp 20 000 Euro auf 97 000 Euro an. Neu ist auch, dass der Bezirk Oberfranken künftig jährlich 100 000 Euro für Naturparkmaßnahmen bereitstellt. Auf den Naturpark Fränkische Schweiz- Veldensteiner Forst entfallen davon 21 700 Euro.

Das freut natürlich auch den Geschäftsführer Wolfgang Geißner, dessen Büro sich im Pottensteiner Rathaus befindet. Bislang stand selten genügend Geld für die zahlreichen Aufgaben zur Verfügung, das ändert sich nun. "Durch diesen überraschenden Geldsegen können wir nun mehr machen." Der Freistaat habe auch angekündigt, dass darüber hinaus sogenannte maßnahmenbezogene Schritte unterstützt werden. "Dadurch wird deutlich: Der Naturparkgedanke soll gestärkt werden."

Hermann Ulm nahm vor kurzem an der ersten Vorstandssitzung des neuen Vereins in Eichstätt teil. "Noch ist alles recht unverbindlich", teilte er auf eine Kurier-Anfrage mit. "Die inhaltliche Beratung muss erst in Gang kommen." Gute Nachrichten hat Ulm aber für Geschäftsführer Geißner, der bisher als "Einzelkämpfer" für die Region tätig war. "Wir hatten bisher nicht einmal eine Urlaubsvertretung für ihn - es war auch niemand im Büro, wenn Herr Geißner krank war." Das soll sich ändern. Es soll eine weitere Person für die Geschäftsstelle kommen. "Das Anforderungsprofil wird zurzeit erarbeitet", so Ulm. Mehr könne er zur künftigen Personalentscheidung nicht sagen.

Der Naturparkverein kooperiert seit einiger Zeit mit der Tourismuszentrale in Ebermannstadt - vor allem in Bezug auf die Internetpräsenz. Auch mit dem Fränkische-Schweiz-Verein soll die Zusammenarbeit intensiver gestaltet werden.

Thema Zusammenarbeit: In Eichstätt (Sitz des Naturparks Altmühltal) wurde eine hauptamtliche Koordinierungsstelle eingerichtet. Arjen de Wit, der seit November beim Verband ist, wird die Geschäfte des neuen Vereins führen. Das sieht Geißner positiv: "Wenn es beispielsweise Probleme gibt, die in mehreren Parks auftreten, kann de Wit die Anfragen bündeln und sich mit München in Verbindung setzen." Aber auch die Kommunikation und die Öffentlichkeitsarbeit ganz allgemein könnte verbessert werden.

Ein erstes Projekt des neuen Vereins ist bereits in Arbeit: "Wir bereiten derzeit mit finanzieller Unterstützung des Umweltministeriums eine Wanderausstellung der bayerischen Naturparks vor. Damit möchten wir unsere schönen Landschaften zeigen und dazu einladen, die Naturparks zu besuchen", sagt Arjen de Wit.

50 Jahre Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst

Die Ausstellung soll im Oktober im Haus der bayerischen Landkreise in München eröffnet werden. Danach soll sie in ganz Bayern zu sehen sein.

Thema der Ausstellung: Unter dem Motto "Natur und Mensch" wird im Fränkische-Schweiz-Museum in Tüchersfeld eine Ausstellung über "50 Jahre Naturpark Fränkische Schweiz und Veldensteiner Forst" zu sehen sein - vom 15. Oktober bis 11. November. Zum Jubiläumsjahr hat Geißner auch die Herausgabe einer "Jubiläums-Erlebniskarte 50 Jahre Naturpark 2018" sowie die Neuauflage des Imagefaltblatts "Willkommen im Naturpark" angekündigt.

Mit solchen Maßnahmen könnten die Naturparks mehr in den Blick der Öffentlichkeit gerückt werden. "Dann können wir uns vielleicht auch einer unserer Hauptaufgaben verstärkt widmen, der Intensivierung des Naturtourismus." Denn das Wandern ist immer noch das Hauptmotiv für die Gäste, die sich die Region als Urlaubsziel ausgesucht haben. Das haben die Vorträge in der Vermieterversammlung in Leienfels gezeigt.