Naturpark Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Heuhotel Fischbeck

Rind
 - Heuhotel Fischbeck

01/23 Willkommen im Heuhotel © Heuhotel Fischbeck

 - NP Corinna Brauer

02/23 Kühe sind wetterfest. Regen stört sie nicht. © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

03/23 Wenn Margit Leimberger von Kräutern erzählt, entdecken die Kinder ein Universum am Wegesrand ©...

 - Heuhotel Fischbeck

04/23 Sohn Felix ist gelernter Metzger und verarbeitet seine Tiere selbst © Heuhotel Fischbeck

 - NP Corinna Brauer

05/23 Rund 8 Hektar Weideflächen stehen den Rindern zur Verfügung © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

06/23 Ohne Worte © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

07/23 Neugierige Kühe © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

08/23 Mit den Eseln von Margit Leimberger darf man wandern gehen © NP Corinna Brauer

 - Heuhotel Fischbeck

09/23 Margit Leimberger kennt sich auch gut mit Kräutern aus, zum Beispiel mit Johanniskraut ©...

 - Heuhotel Fischbeck

10/23 Lustige Kartoffelernte © Heuhotel Fischbeck

 - Heuhotel Fischbeck

11/23 Lernort Bauernhof © Heuhotel Fischbeck

 - Heuhotel Fischbeck

12/23 Im Heulager © Heuhotel Fischbeck

 - NP Corinna Brauer

13/23 So schnell sind die Heu-Betten gemacht © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

14/23 Ich wünscht ich wär ein Huhn ... im Heuhotel © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

15/23 Freundliche Begrüßung © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

16/23 Familie Leimberger setzt auf Mutterkuhhaltung © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

17/23 Die Hersbrucker Schweiz - ein Rinderparadies © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

18/23 Den Kühen und ihren Kälbchen stehen 8 Hektar Weideflächen zur Verfügung © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

19/23 Das Heuhotel in Vorra © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

20/23 Das Heu für die Nachtruhe kommt von kräuterreichen Wiesen und enthält viele ätherische Öle...

 - NP Corinna Brauer

21/23 Das Außenzimmer so ganz ohne Heu für Allergiker © NP Corinna Brauer

 - NP Corinna Brauer

22/23 Als Kräuterpädagogin kennt sich Margit Leimberger auch mit dem Spitzwegerich aus © NP Corinna...

 - Heuhotel Fischbeck

23/23 Wiesenkräuter werden für den Tee getrocknet © Heuhotel Fischbeck

Grasende Angus Rinder, eine Bauernhof-Schule und Schlafen im Heulager

Wo einst die Kühe wohnten, kann man sich heute im duftenden Heu „Gute Nacht“ sagen und ganz nebenbei viel über Kräuter und Tiere erfahren.
Mitten im Ort, direkt am Fluss wartet ein idyllisches Plätzchen auf Gäste. Im ehemaligen Kuhstall schläft der Gast heute im duftenden Heu, ein Teil der Hausweide wurde zum Kinderspielplatz und Streichelzoo umgestaltet und von der Hofterrasse, genießt man einen unverbauten Blick auf die Pegnitz- willkommen im Heuhotel bei Familie Leimberger.

Seit 1702 ist der Hof in Familienbesitz. „Jede Generation hat hier etwas eigenes aufgebaut, zuerst mit dem Fischereirecht, dann begann der Hopfenanbau, um 1900 war das Haus eine Gastwirtschaft und jetzt sind wir das Heuhotel“, erzählt Margit Leimberger begeistert. Sie ist Landwirtin, Hotelbesitzerin und Kräuterpädagogin in Personalunion. Erst gestern sind neue Gäste angereist, die heute mit ihr auf Kräuterexkursion gehen. Das Ziel sind die Weiden oberhalb von Vorra. Auf dem Weg dorthin bleibt Kräuterexpertin Margit Leimberger unter der alten Linde stehen: „Lindenblüten helfen bei Fieber und Erkältungen“, weiß sie zu erzählen. Als ausgebildete Kräuterpädagogin der Gundermannschule kennt sie sich auch mit Spitzwegerich, Löwenzahn, dem Guten Heinrich und dem Johanniskraut aus. Vor allem den Kindern macht es Spaß, Blüten und Blätter zu sammeln und den Geschichten von Margit Leimberger zuzuhören. Weiter schlängelt sich der Weg den Berg hinauf und bald schon sind wir auf den Wiesen oberhalb von Vorra angekommen. Ein Dutzend Mutterkühe und ihre Kälber laufen uns entgegen, das Läuten der Kuhglocken ist weithin zu hören.

„Ich mag die Arbeit mit den Tieren“, lacht Margit Leimberger. “Jedoch möchte ich nicht mehr jeden Tag im Stall stehen.“ Sinkende Milchpreise und immer neue Auflagen führten dazu, dass sich Familie Leimberger nach neuen Lösungen umschaute, wie sie ihren Betrieb nachhaltig für die Zukunft umgestalten könnte. Im Jahr 2003 stellten die Leimbergers daher auf ökologischen Landbau um. Ein Jahr später bauten sie den alten Kuh- und Schweinestall in ein Heuhotel um. Und auch hier geht es tierisch zu: Hühner, Hasen und Esel gehören zum Streichelzoo, der vor allem bei Kindern sehr beliebt ist. Doch das Wichtigste sind die Angus-Rinder auf den Wiesen rund um Vorra. Familie Leimberger begann ihre Zucht zunächst mit vier Angus-Färsen und einigen Fleckvieh-Tieren aus der eigenen Milchvieh-Herde. Heute ist der Bestand auf eine stattliche Herde von 33 Muttertieren, Jungrindern und Kälbern angewachsen.

Auf rund 8 Hektar Land leben die Kühe mit ihren Kälbern und genießen kräuterreiches Gras. Das restliche Futter für die Tiere bauen die Leimbergers selbst an – gentechnikfrei versteht sich. In der Zeit zwischen September und Mai werden einige Tiere geschlachtet und ausschließlich an Direktkunden vermarktet. Der Weg von der Weide zur Schlachtung ist mit 7 Kilometern beeindruckend kurz. Seit vielen Jahren arbeitet Familie Leimberger mit der Rinder-Metzgerei vom Jurahof in Schmidtstadt zusammen. Sohn Felix ist gelernter Metzger und verarbeitet seine geschlachteten Tiere selbst. Das Fleisch wird in Fleischpaketen nach Vorbestellung verkauft und zu Salami und Rinderschinken verarbeitet. Die Warteliste ist lang und das ist kein Wunder: Studien belegen, dass das Fleisch von biologisch gehaltenen Weiderindern drei Mal mehr Omega-3-Fettsäuren besitzt, als Rindfleisch aus konventioneller Haltung.

Zurück zum Heuhotel: Die duftenden Heulager wurden gerade frisch aufgeschüttelt. Die Heugabel steht stets parat, damit sich jeder Gast sein Bett herrichten kann. „Beschwert hat sich noch niemand bei uns“, lacht Margit Heuberger. Das Heu für das Bett holt die Familie extra von den Kräuterwiesen, damit der Gast beim Schlafen die ätherischen Öle der getrockneten Kräuter einatmen kann. So heißt es nicht umsonst bei den Leimbergers: „Schlaf mal im Heu und du fühlst dich wie neu.“
An Heu-Allergiker wurde übrigens auch gedacht: Auf dem Hof steht unter dem alten Birnbaum ein gemütlicher Bauwagen mit Bett und Matratze, außerdem gibt es ein Außenzimmer mit Doppelbett. Auch das Frühstück zeigt sich auch von seiner besten Seite: die Brötchen kommen vom Bäcker aus Vorra, der Käse vom Münzinghof und Salami und Schinken von den eigenen Tieren. Spannend, was sich in Vorra so alles entwickelt hat.


Besonderheiten:

  • Margit Leimberger ist gelernte Kräuterpädagogin der Gundermannschule und Erlebnisbäuerin, sie bietet außerdem pädagogische Programme zum Thema „Lernort Bauernhof“ an.
  • Rund um Vorra gibt es zahlreiche Wanderwege wie die Höhlenrundwanderung rund um Hirschbach, den Paul-Pfinzing-Weg, den Juraweg oder zur Windloch-Höhle

Produkte:

  • Übernachten im Heuhotel
  • Kräuterwanderungen
  • Salami und Rinderschinken, Rindsbratwürste und Burgerpatties von den eigenen Tieren
  • Fleischpakete, die man sich selbst zusammenstellen kann. Mindestbestellmenge 5 kg.

weiterlesen weniger

Kontakt

Adresse

Heuhotel Fischbeck Hauptstr. 27 91247 Vorra Tel. +49 9152 921529 heuhotel@t-online.de http://www.Heuhotel-Fischbeck.de
Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand
qrcode
Karte

Teile auf...