Naturpark Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Direktvermarkter

Hühnerhof Merz

Pretzfeld, Oberzaunsbach 16

Viele Produkte rund ums Hühnerei und Holz aus dem Naturpark

Das Trubachtal ist ein idyllischer Ort, um zwischen Obstbäumen zu wandern oder entlang des kleinen Flüsschens Trubach beim Angeln zu entspannen. Mittendrin in dieser postkartentauglichen Landschaft liegt die Ortschaft Oberzaunsbach. Ein kleines Dörfchen, das schnell erkundet ist. Und doch lohnt es sich, hier ein bisschen länger zu verweilen. Schon von Weitem grüßt der Hof der Familie Merz, seit dem Jahr 1648 steht er hier. 

Für Wanderer gibt es Getränke und Bauernhofeis

Im Jahr 2013 übernahmen Rainer und Sibylle Merz den landwirtschaftlichen Betrieb. Sie nutzten die Ruhe während des Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020, um ihren Hofladen zu eröffnen. „Klein und fein“ geht es hier zu und die Auswahl ist beachtlich. Zum Sortiment gehören frische Eier, aber auch Eierlikör, Nudeln und Spätzle, die aus hofeigenen Eiern hergestellt sind. Kürbiskerne in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Honig von befreundeten Imkern ergänzen das Angebot. Handwerklich geflochtene Körbe stehen bereit, um alles geschmackvoll zu verpacken. Für durstige Wanderer gibt es gekühlte Getränke und Eis vom Bauernhof. „Sie werden bei uns kein Produkt finden, bei dem wir nicht dahinterstehen“, erzählt Sibylle Merz. 

Holz als Hackschnitzel oder ofenfertig gesägt aus dem eigenen Wald

Vor ihrem Hofladen verrät schon die Holzdekoration, dass hier auch Brennholz zu erwerben ist - ofenfertig gesägt oder als Hackschnitzel. In der Waldbewirtschaftung setzt Rainer Merz auf Naturverjüngung. Das bedeutet: Der Wald wird so gepflegt, dass die Bestände ordentlich aussamen können und somit die hier passenden und ortsüblichen Bäume wachsen. Das kommt auch bei den Wanderern gut an, die statt einem Präsentkorb schon mal Kaminholz mitnehmen nach dem Motto: „Durch den Wald bin ich gegangen, jetzt hole ich mir davon einen Sack Holz.“

Mehrgliedrige Fruchtfolge im Ackerbau

Familie Merz setzt auf den Dreiklang Getreideanbau - Hühnerhaltung - Waldbewirtschaftung. „Hier wo wir leben und so wie wir leben, sehen wir uns als Landschaftspfleger“, erzählt Rainer Merz. Wenn er von der Landwirtschaft erzählt, dann schwärmt Rainer Merz von der Kleinräumigkeit der Landschaft und von seinen verstreut liegenden Feldern – auch wenn das für ihn einen enormen Mehraufwand bedeutet. 

Nur ein paar Schritte vom Hof entfernt, beginnen seine Getreidefelder. Insgesamt 100 Hektar Land bewirtschaftet er. Rainer Merz setzt auf die mehrgliedrige Fruchtfolge im Ackerbau. Das bedeutet: Mindestens fünf verschiedene Früchte baut er nacheinander auf dem gleichen Acker an. So entsteht eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft mit unterschiedlichen Habitaten für Tiere und Pflanzen. 

Familie Merz verzichtet auf gentechnisch veränderte Produkte

Feldfrüchte wie Weizen, Erbsen und Mais dienen ihm als Futter für seine Hühner. „Der Körnermais bringt die schöne Farbe in unsere Eier. Auch wenn es billiger wäre, Beta-Carotin beizumischen, bestehen wir darauf, dass bei uns nichts Künstliches ins Futter gehört.“ 

Seine Idee der „bewussten Landwirtschaft“ beschreibt er so: „Wir wollen so arbeiten, dass wir die Natur besser verlassen, als wie wir sie vorgefunden haben“. Für Rainer Merz bedeutet das: „Ein prophylaktisches Abspritzen gibt es bei mir nicht. Wir schauen uns das Feld an und fragen uns: Müssen wir was machen?“

Die Pflege der Wässerwiesen bedeutet Verzicht auf jeglichen Pflanzenschutz 

Unter „bewusster Landwirtschaft“ versteht Rainer Merz auch die Pflege der Wässerwiesen. So heißen Wiesen, die mithilfe künstlich angelegter Grabensysteme regelmäßig bewässert werden und dadurch höhere Erträge erzielen. Die wechselfeuchten Wiesen geben hochwertiges Heu, sind artenreiche Lebensräume und Brutgebiet für Wiesenbrüter wie Wachtelkönig, Grauammer und Braunkehlchen. In den jahrhundertealten Grabensystemen haben Fische, Amphibien und Wasserinsekten ihre Kinderstuben.

Um seine Wiesen zu pflegen, braucht Rainer Merz nur kleine Maschinen, denn die Böden, die er bearbeitet sind so feucht, dass schwere Maschinen den Boden komplett zerstören würden. Zur Unkrautvorbeugung benutzt Rainer Merz vorsorglich den Pflug. „Den Pflug gab es schon vor 5.000 Jahren und den wird es auch in 5.000 Jahren noch geben“, lacht er.

Hühner leben in Bodenhaltung

Vor vielen Jahren legte sein Großvater Johann den Grundstein für die Hühnerhaltung. Mittlerweile leben auf dem Hof der Familie Merz rund 2.500 Hühner. Familie Merz hat sich für Lohmannhühner entschieden, eine typische Legehennenrasse. Sie leben in zwei großen Ställen in Bodenhaltung. Rainer Merz legt Wert darauf, dass seine Tiere viel Auslauf haben. Kritische Stimmen, die ihm Massentierhaltung vorwerfen, kann er getrost entkräften: „Meine Hühner haben deutlich mehr Platz, als die Vorschriften vorgeben.“ Ab und zu bekommen sie von Tochter Jana auch schon mal Musik vorgespielt. „Wir produzieren Qualität, statt Masse“, erzählt Rainer Merz, und er betont: „Wir sind ein antibiotikafreier Betrieb!“

Ein Ei reift eine Woche nach

Rainer Merz kann viel über Eier und die richtige Eierlagerung erzählen, zum Beispiel, dass der Deutsche durchschnittlich im Jahr bis zu 236 Eier isst, dass sich ein gutes Ei bis zu 18 Tage bei Zimmertemperatur lagern lässt und dass ein Ei prinzipiell eine Woche alt sein sollte, bevor es gegessen wird, damit es ausreichend nachreifen kann. Die intensiven Geschmacksstoffe aus dem Eidotter haben so genügend Zeit, sich zu entfalten. 

Eier sollte man allein lagern, denn sie nehmen Gerüche an

„Ein gutes Ei hat ein dunkles Eidotter“, weiß Rainer Merz. „Außerdem sollte man ein Ei immer allein lagern, denn es nimmt leicht den Geruch von umliegenden Sachen an. Und um ein Ei gut schälen zu können, sollte man es in Salzwasser kochen und natürlich gut unter kaltem Wasser abschrecken.“

Frische Eier liefert Rainer Merz auch nach Haus

Mit seinen Eiern beliefert Rainer Merz die Gastronomie zwischen Pottenstein, Unterleinleiter und Forchheim. Kaufen kann man sie zum Beispiel im Ladarer Dorfladen in Unterleinleiter oder im Hofladen Kormann in Moggast. Auch Privathaushalte können bei Familie Merz bestellen und werden dann regelmäßig mit frischen Hühnereiern beliefert. Die Liste seiner Kunden ist lang, sein Konzept geht auf: „Wir sind einfach ein Familienbetrieb und wollen unseren Hof als Familienbetrieb fortführen.“

Besonderheiten:

  • Familie Merz bietet auch einen Lieferservice für Eier und Holz an
  • Kunden können per Whatsapp bestellen
  • Für Wanderer gibt es Getränke und Eis zum Mitnehmen

Produkte: 

  • Frische Eier
  • Eierlikör
  • Nudeln und Spätzle
  • Von Januar bis April gibt es bunt gefärbte Eier von den eigenen Hennen
  • Milchprodukte
  • Kürbiskerne
  • Honig
  • weitere regionale Produkte von landwirtschaftlichen Kollegen
  • Getränke für Wanderer

Öffnungszeiten

geschlossen


Montag geschlossen
Dienstag 08:00 - 18:00
Mittwoch 08:00 - 18:00
Donnerstag 08:00 - 18:00
Freitag 08:00 - 18:00
Samstag 08:00 - 13:00
Sonntag geschlossen

Kontakt

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

Besuchen Sie uns auch auf:

www.huehnerhof-merz.de

diese Seite teilen

Essen in der Nähe

Restaurant

jetzt geöffnet (bis 22:00 Uhr)

Kunreuth, Regensberg 10

Berg-Gasthof Hötzelein

Vegetarisch, Regional

Direktvermarkter | Brennerei

Leutenbach, Mittelehrenbach 41

Biohof Schmidt

Bierkeller | Biergarten | Brauereien | Restaurant

geschlossen

Gräfenberg, Hohenschwärz 16

Brauerei & Brauereigasthaus Hofmann

Bierkeller | Biergarten | Brauereien | Restaurant

jetzt geöffnet (bis 22:00 Uhr)

Gräfenberg, Am Bach 3

Brauerei & Brauereigasthof Lindenbräu

Regional

Direktvermarkter | Brennerei

jetzt geöffnet (bis 20:00 Uhr)

Kunreuth, Weingarts 20, Weingarts

Brennerei und Café Geist-Reich

Direktvermarkter | Brennerei

geschlossen

Pinzberg, Elsenberg 8, Elsenberg

Brennerei, Hofladen und Hofcafé Familie Hack in Elsenberg

Direktvermarkter | Brennerei

geschlossen

Leutenbach, Ortspitz 14

Der Peterhof

Restaurant

jetzt geöffnet (bis 20:30 Uhr)

Gößweinstein, Behringersmühle 23

Freizeit- & Tagungshotel Behringers

Regional, Vegetarisch

Bierkeller | Biergarten | Restaurant

geschlossen

Obertrubach, Bärnfels - Dorfstr. 38, Bärnfels

Gasthaus Drei Linden

Glutenfrei, Vegan, Vegetarisch

Restaurant

Gößweinstein, Türkelstein 7

Gasthaus Zum Felsentor

Restaurant

geschlossen

Obertrubach, Hundsdorf 6, Hundsdorf

Gasthof Zum Signalstein

Regional, Vegetarisch

Bar oder Pub | Bierkeller | Biergarten | Restaurant

geschlossen

Obertrubach, Bärnfels-Schulberg 7, Bärnfels

Gasthof Zur Einkehr

Direktvermarkter | Brennerei | Lokales Unternehmen

geschlossen

Ebermannstadt, Zum Steig 2

Hofladen Kormann

Restaurant

geschlossen

Wiesenttal, Marktplatz 6, Muggendorf

Hotel Goldner Stern

Fränkisch, Regional, International

Weitere Tipps in der Nähe

Motorrad-Tour

Gößweinstein

3-Täler-Runde

2:00 h 770 hm 0 hm 67,3 km leicht

Aussichtspunkt/-turm

Wiesenttal, Engelhardsberg

Adlerstein

Aussichtspunkt/-turm

Gößweinstein, Am Bärenstein

Bärenstein

Direktvermarkter

geschlossen

Pretzfeld, Wannbach 1

Bauernhof Bernd Richter

Aussichtspunkt/-turm

Gößweinstein, An der Martinswand

Bellevue

Höhle | Geotop | Führung/Sightseeing

Wiesenttal-Streitberg, Schauertal, Streitberg

Binghöhle Streitberg

Direktvermarkter

geschlossen

Leutenbach, Oberehrenbach 3

Brennerei & Hofladen Obstwiese Schmitt

Wander-Tour

Pinzberg

Brennerei-Weg rund ums Walberla

6:30 h 390 hm 390 hm 22,4 km mittel

Das könnte dir auch gefallen

Wander-Tour

Memmelsdorf

13-Brauereien-Weg

10:15 h 615 hm 624 hm 34,4 km schwer

Motorrad-Tour

Gößweinstein

3-Täler-Runde

2:00 h 770 hm 0 hm 67,3 km leicht

Aussichtspunkt/-turm

Wiesenttal, Engelhardsberg

Adlerstein

Ort

Ahorntal, Kirchahorn 63

Ahorntal

2200 Einwohner

Wander-Tour

Ahorntal

Ahorntaler Brauereienweg

7:30 h 533 hm 533 hm 23,5 km schwer

Barrierefreie Tour

Plech

Aktiv- und Entdeckerpfad Plech

0:30 h 21 hm 16 hm 1,3 km sehr leicht

Wander-Tour

Plech

Aktiv- und Entdeckerpfad Plech (Naturlehrpfad)

0:30 h 66 hm 66 hm 1,1 km sehr leicht