Naturpark Logo Icon

Navigation

Über Google+ teilen!

Advent Advent … auf den Naturparkhöfen

Advent 2019

Advent Advent … auf den Naturparkhöfen in der Fränkischen Schweiz.

Wem wird es nicht warm ums Herz, wenn er an duftenden Apfelpunsch, feine Plätzchen und süßen Lebkuchen denkt? Jetzt beginnt die Adventszeit in der Fränkischen Schweiz. Und wer sich auf den Weg macht, der findet nicht nur stimmungsvolle Weihnachtsmärkte in den kleinen Dörfern und Städten, sondern auch liebevoll geführte Hof- und Dorfläden. Zwetschgenbames, Streuobstwiesenessig oder Sauerbraten vom Weiderind bereichern das kulinarische Angebot und werden nachhaltig vor Ort produziert. Wollen Sie wissen, wie regionale Produkte konkret dabei helfen, die typische Landschaft der Fränkischen Schweiz zu erhalten? Dann folgen Sie uns auf eine Reise zu den Naturparkhöfen der Fränkischen Schweiz.

Ab sofort stellen wir jede Woche einen Naturparkhof vor. Dabei ist es uns wichtig, dass Sie die regionalen Produkte besser kennenlernen und gleichzeitig erfahren, welchen Beitrag der Landwirt konkret für die Landschaftspflege auf dem Gebiet der Fränkischen Schweiz leistet.

Das ist uns als Naturpark Fränkische Schweiz eine Herzensangelegenheit. Wir zeichnen daher nur Betriebe aus, die sich zur Einhaltung folgender Kriterien verpflichten:

  • Der Betrieb liegt auf dem Gebiet des Naturparks Fränkische Schweiz
  • Der Betrieb arbeitet nach Bioland-, Naturland- oder Demeter-Richtlinien oder
  • Bewirtschaftet einen Teil seiner Flächen im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft mit dem Ziel die biologische Vielfalt zu erhöhen, die Bodenstruktur zu verbessern, den Tierschutz zu wahren und die Dünge- und Pflanzenschutzeinträge zu verringern
    Beispiele: Ansäen von Blühstreifen an den Feldrändern, keine Verwendung von genetisch verändertem Saatgut, Deckung des Grundstoffnährbedarfs über organische Düngerabgaben (Mist, Kompost, Gründüngung), Reduzierung der chemischen Pflanzenschutzmittel nach dem Prinzip des „integrierten Pflanzenbaus“, artgerechte Mutterkuhhaltung, Verzicht auf die Düngung von Streuobstwiesen, Beweidung von Trocken- und Magerrasen etc.
  • Der Betrieb vermarktet eigene Produkte im Hofladen und evtl. über regionale Vertriebswege.

Folgen Sie uns zu den Naturparkhöfen – und lassen Sie sich inspirieren zu „Landschaftsschutz mit Messer und Gabel“ mit den Naturparkhöfen.

Eine stimmungsvolle Adventszeit wünscht das Team vom Naturpark

Geschäftsstelle: Forchheimer Straße 1, 91278 Pottenstein, Tel. 09243 708 16

poststelle@naturparkinfo.de

www.naturparkinfo.de

Fachwerkhof im Naturpark Fränkische Schweiz - Frankenjura