Naturpark Logo Icon

Navigation

Über Google+ teilen!

Gemeinde Hiltpoltstein setzt auf das Fachwissen des Naturpark-Bautrupps

26.11.2019

Der Leidstein und die Silberecke sind beliebte Ausflugsziele. Für das marode Geländer an dem offiziellen Wanderweg soll der Bautrupp des Naturparks anrücken.

Wanderweg Hiltpoltstein zur Silberecke und zum Leidstein

Hiltpoltstein - Die Silberecke und der Leidstein sind attraktive Wanderziele in Hiltpoltstein. Der Weg ist beschildert, auch ein Geländer sichert den offiziellen Wanderweg. Nun musste sich die Gemeinde Hiltpoltstein überlegen, ob für eine ihrer geplanten Naturparkmaßnahmen der Bautrupp des Naturparks eingesetzt werden soll. Solle der Weg weiterhin gepflegt werden oder kommt die Beschilderung weg - das ist die Frage, die Michael Knauer (BfH), der sich hier annimmt, in die Runde warf. Die Antwort gab er selbst: "Der Weg muss erhalten werden, deshalb muss er gesichert werden. Das Geländer ist marode, das Holz ist morsch", erklärte Knauer. Dem stimmte dritte Bürgermeisterin Gisela Geldner (FW) zu. "Es ist ein öffentlicher Wanderweg, deshalb muss etwas gemacht werden. Sonst ist es zu gefährlich und wir müssen den Weg sperren", meinte Geldner. Die Arbeiten könnte natürlich auch der Bauhof der Gemeinde durchführen, was aber nicht gewünscht ist. "Der Einsatztrupp des Naturparks Fränkische Schweiz weiß, worauf er bei den Unfallvorschriften achten muss. Das weiß der Bauhof nicht", erklärte Bürgermeisterin Gisela Bauer, warum der Bautrupp mit den Maßnahmen beauftragt werden soll.

Foto und Text: Petra Malbrich