Naturpark Logo Icon

Navigation

Über Google+ teilen!

Nach Müllaktion: Viele neue Klettertouren

07.10.2019

Nach Müllaktion: Viele neue Klettertouren an den Lochbergwänden am Pegnitzer Ortsrand

Nachdem Matthias Eckert, Martha und Thomas Gietl vor rund 15 Jahren die ersten drei Routen am linken Teil der Lochbergwände unmittelbar am Ortsrand von Pegnitz  erschlossen hatten, nahmen Heiko Queitsch und Christian Foos nun den Rest der Wand in Angriff. Damit bietet der „Luxer“  so wird dieser Wandteil in Kletterererkreisen auch genannt, jetzt 13 Routen, davon befinden sich aktuell noch drei im Projektstatus. Die meisten Anstiege sind gut abgesicherte senkrechte bis einliegende Plattenklettereien im 6. Schwierigkeitsgrad. Die schwersten Routen sind „Glas frei“ (8) und „3D Rocker“ (9/9+), beide sind allerdings überhängend im unteren Wandbereich. Damit dürfte der „Luxer“, wie der Abschnitt der Lochbergwände auch genannt wird,  nun die höchste Dichte an top-gesicherten Platten-Sechsern im gesamten Frankenjura aufweisen.

Im Zuge der Neutourenerschließung organisierten Queitsch und Foos auch einen Clean-Up-Day, der am 22. September dieses Jahres stattfand. Daran nahmen rund 15 Kletterbegeisterte teil und  sammelten an diesem Sonntag mit der Unterstützung der Stadt Pegnitz und ihrem Bürgermeister Uwe Raab rund 350 Kilogramm Müll.

Grund für die starke Belastung der Felsen durch Abfall waren allerdings nicht Klettersportler. Die Ursache liegt offensichtlich an Einheimischen, die den Gipfelbereich dieses Naherholungsziels gerne für spontane Feiern nutzen und dabei ihren Müll liegen lassen. Die Folge: Das Massiv war einschließlich der Felsköpfe und des gesamten Umfelds stark verschmutzt. Unzählige Glasscherben, Flaschen, Plastikmüll, Zigarettenkippen und weiterer Unrat verunstalteten diesen schönen Fleck.

Trotz der beeindruckenden Aufräumaktion sollte man bei einem Besuch der Lochbergwände als Kletterer weiterhin achtsam sein. Denn am Wandfuß liegen immer noch einige kleinere Glasscherben und feine Splitter herum, die Schnittverletzungen an Händen und Füßen nach sich ziehen können. Die Wand ist mit Kindern deshalb auch nicht zu empfehlen. Ein Topo zum Fels erhält man auf Frankenjura.com.

(Text & Bild: frankenjura.com)