Naturpark Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Höhle | Geotop

Jungfernhöhle Tiefenellern

96123 Litzendorf, Ortsverbindungsstraße Tiefenellern-Herzogenreuth

Ihre wissenschaftliche Entdeckung verdankt die Jungfernhöhle indirekt verschiedenen Sagen, die von alters her in der Gegend erzählt werden und von drei Jungfern handeln, die in dieser Höhle einst gewohnt haben sollen. Merkwürdigerweise besitzen sie dieser Sage nach keine Köpfe, und eine Erzählung berichtet sogar, sie seien dort umgebracht worden...

 

 

 

Ein phantasiebegabter, inzwischen verstorbener Einwohner von Tiefenellern, Georg Engert, genannt „Zimmergörch", vermutete in der Höhle einen verborgenen Schatz und führte heimlich mit zwei Verwandten sogenannte „Ausgrabungen" durch. Als sie bereits etwa 8 Kubikmeter Erde aus der Höhle herausgeschaufelt hatten, kamen zufällig im Dezember 1951 die beiden Bamberger Dr. Oskar Kühn und Ingenieur Hermann Hundt auf einer geologischen Wanderung vorbei und entdeckten, dass der Aushub der Jungfernhöhle voll von Keramikscherben und Knochen war. Die Bamberger Herren stoppten sofort die unerlaubte Wühlarbeit der Schatzgräber und erreichten dadurch, dass es zu einer wissenschaftlichen Grabung in der Jungfernhöhle unter Leitung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege unter Leitung von Professor Dr. Otto Kunkel kam.

[Victor Harth (Naturforschende Gesellschaft BA)]

Mit der Jungfernhöhle wurde ein Kult- bzw. Opferplatz entdeckt, der in verschiedenen Epochen benutzt wurde.

Es fanden sich, z.B.

  • formschöne Gefäße der jüngeren Bandkeramik
  • Knochenstäbchen, die wohl als Essstäbchen genutzt wurden
  • zerschlagene und angesengte Skelett- und Schädelreste von etwa zehn Erwachsenen, vier bis fünf Jugendlichen und 23 Säuglingen und Kindern.

Funde aus der Jungfernhöhle sind im Besitz des Historischen Vereins Bamberg und lagern in den Magazinräumen des Historischen Vereins in der Bamberger Neuen Residenz.

Der bekannte Fundbestand gilt als selektiv und unvollständig. Es lassen sich mindestens drei Einbringungshorizonte von menschlichen Körpern bzw. deren Teile erkennen, die sich über das Spätmesolithikum, das Frühneolithikum und das Jung-/Spätneolithikum erstrecken. Deswegen kann angenommen werden, dass die Niederlegung menschlicher Überreste in der sagenumwobenen Jungfernhöhle in verschiedenen Epochen auch unterschiedlichen Motiven folgte.

(Quelle: http://www.vfg.uni-wuerzburg.de/forschung/projekte/naturheilige_plaetze_auf_der_noerdlichen_frankenalb/jungfernhoehle_bei_tiefenellern/)

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

diese Seite teilen

Essen in der Nähe

Weithin sichtbar thront die Giechburg über dem Tal mit Blick bis nach Bamberg und in die nördliche Fränkische Schweiz. Der bliebte Aussichtsort überzeugt auch durch die hervorragende Gastronomie mit Gästezimmern sowie abwechslungsreiche kulturelle Veranstaltungen. Das Schloss ist Ausgangspunkt für die beliebte Wanderung nach dem Gügel. Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regelungen zur Gastronomie.

ca. 4,7 km entfernt

Gastro | Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Restaurant

jetzt geöffnet (bis 18:00 Uhr)

96110 Scheßlitz, Giechburg 1

Giechburg

Weitere Tipps in der Nähe

Östlich von der kleinen Ortschaft Tiefenellern liegt der Eulenstein. Der Fels ist auch bekannt als die Eulenwand und thront über das malerische Ellertal in der Fränkischen Toskana. Von dort oben blicken Sie bei klarem Wetter bis in den Steigerwald und können Sehenswürdigkeiten Bambergs, wie die Altenburg erkennen.Bei Kletterfreunden ist die Eulenwand bei Tiefenellern beliebte Anlaufstelle. In dem kleinen, aber feinen Klettergebiet  

ca. 0,3 km entfernt

Aussichtspunkt/-turm

96123 Litzendorf, Tiefenellern

Eulenstein

Der Tiefenellerner Osterbrunnen wird  geschmückt von den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins Tiefenellern e.V.

ca. 0,9 km entfernt

96123 Litzendorf, Tiefenellern, Ellerbergstraße 21

Osterbrunnen in Tiefenellern

Da Tiefenellern zur Pfarrei Lohndorf gehört, wurde die Kapelle nach der Pfarrkirche Mariä Geburt in Lohndorf benannt

ca. 0,9 km entfernt

Kirche | Religiöse Stätten

96123 Litzendorf, Tiefenellern, Ellerbergstraße 19

Kapelle Mariä Geburt Tiefenellern

Rundwanderweg

ca. 2,8 km entfernt

Wander-Tour

Litzendorf

Blühender Jura - Südrunde

16:00 h 1255 hm 1261 hm 50,7 km mittel

Das könnte Dir auch gefallen

Besuchen Sie Deutschlands größten Tropfstein

Höhle | Geotop

Öffnungszeiten

91284 Neuhaus, Maximiliansgrotte

Maximiliansgrotte bei Krottensee

Tropfsteinhöhle mit Waldschänke

Höhle | Geotop

Öffnungszeiten

92259 Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg, Trondorf - Flurnummer 56

Osterhöhle

Fundort von Schmuck, Geschirr und Scherben aus der Bronzezeit sowie Knochenresten von 49 Menschen.

Höhle | Geotop

Öffnungszeiten

91287 Plech, zwischen Plech und Höfen

Felsenloch

Höhle oder Burg?Die Höhlenruine Riesenburg

Höhle | Geotop | Landform | Denkmal

jetzt geöffnet (bis 23:45 Uhr)

91346 Wiesenttal-Engelhardsberg, Riesenburg, Engelhardsberg

Riesenburg

Fellner-Doline und geologischer Rundwanderweg bei Gößweinstein

Höhle

91327 Gößweinstein, Breitenberg

Fellner-Doline

Felsenhalle, in der einst Gottesdienste gefeiert wurden
An der Süd- und Südostseite des Zankelstein ragen drei Felstürme aus dem Wald heraus, die als beliebte Aussichtsfelsen dienen.

Geotop

91224 Pommelsbrunn, Bastei am Zankelstein

Bastei am Zankelstein von Pommelsbrunn

Insgesamt 90 Meter lange Höhle mit zwei Gangsystemen und kleinem Grundwassersee.

Geotop

91284 Neuhaus a.d.Pegnitz, Distlergrotte

Distlergrotte von Finstermühle

Der Kalksteinbruch Hartmannshof ist seit 1860 in Betrieb

Geotop

91224 Pommelsbrunn, Steinbruch Hartmannshof

Ehemaliger Steinbruch Hartmannshof

Markante Felsen, im Pegnitztal gelegen, die gerne von Kletterern genutzt werden.

Geotop

91235 Hartenstein, Enzendorfer Felsen

Enzendorfer Felsen

Das Felsenlabyrinth bei Sackdillingen besteht aus eindrucksvollen Dolomitfelsen.

Geotop

91275 Auerbach, Sackdilling

Felsenlabyrinth Sackdilling

Markanter Felsturm im Veldensteiner Forst

Geotop

91257 Veldensteiner Forst, Großer Lochstein

Großer Lochstein

Die Grube Leonie war ein Eisenerzbergwerk nördlich von Auerbach.

Geotop

91275 Auerbach, Grube Leonie

Grube Leonie

Das Steinbergmassiv bei Königstein ist eine grandiose Felslandschaft mit zahlreichen Höhlen und Kletterfelsen.

Geotop

92281 Königstein, Königsteiner Steinberge

Königsteiner Steinberge

Schon in der Eiszeit war die Höhle ein beliebter Unterschlupf für Höhlenbär, Höhlenlöwe, Wollnashorn und Wisent; auch die Neandertaler suchten hier Schutz. Funde weisen darauf hin, dass die Petershöhle in der Steinzeit auch als Kultstätte genutzt wurde.

Geotop

91235 Hartenstein, Petershöhle

Petershöhle

Beliebter Kletterfelsen mit herrlichem Ausblick über das Pegnitztal.

Geotop

91247 Vorra, Rifflerfelsen

Rifflerfelsen von Alfalter

Markanter nördlicher Vorposten der Frankenalb

Geotop

96231 Bad Staffelstein, Staffelberg

Staffelberg

Die Steinerne Stadt ist eine beindruckende Felsformation bei Auerbach.

Geotop

91275 Auerbach, Steinerne Stadt

Steinerne Stadt

Der Zyprianstein ist der größte Kallmünzer Deutschlands.

Geotop

92275 Hirschbach, Achtel

Zyprianstein

Das Naturdenkmal Frauenhöhle liegt nördlich der Burg Egloffstein.

Höhle

91349 Egloffstein, Felsenkellerstr. 20

Frauenhöhle

In unmittelbarer Nachbarschaft über der Burg Neideck gelegen.

Höhle

91346 Wiesenttal-Niederfellendorf, Neideckgrotte

Neideckgrotte

Im Norden von Bärnfels finden wir den großen und kleinen Naboleon, ein Dolomitkoloss mit zahlreichen Rissen und kleinen Höhlen.Die größte Höhle in diesem Massiv ist die Reibertshöhle mit 35 m. Länge. 

Höhle

Öffnungszeiten

91286 Obertrubach, Bärnfels-Dorfstraße

Reibertshöhle Bärnfels

Die Sophienhöhle zählt zu den schönsten, noch aktiven Tropfsteinhöhlen im süddeutschen Raum. Bei den täglich stattfinden Führungen werden Sie wie in einem unterirdischen Palast empfangen.

Höhle | Geotop | Führung/Sightseeing

jetzt geöffnet (bis 17:00 Uhr)

95491 Ahorntal, Rabenstein 33

Sophienhöhle bei Burg Rabenstein

Besuchen Sie eine der schönsten Tropfsteingaleriehöhlen Deutschlands. Das einmalige Höhlenklima in der Erlebniswelt unter der Erde und die beeindruckenden Tropfsteine sind ein Erlebnis für die ganze Familie! 

Höhle | Geotop | Führung/Sightseeing

jetzt geöffnet (bis 16:30 Uhr)

91346 Wiesenttal-Streitberg, Schauertal, Streitberg

Binghöhle Streitberg

Besuchen Sie eine der schönsten und größten Tropfsteinhöhlen Bayerns. Die unterirdische Wunderwelt der Teufelshöhle liegt inmitten des Naturparks Fränkische Schweiz - Frankenjura und ist eines der bekanntesten Ausflugsziele der Region.

Höhle | Geotop | Führung/Sightseeing

jetzt geöffnet (bis 17:00 Uhr)

91278 Pottenstein, Schüttersmühle 5

Teufelshöhle Pottenstein

Das kleine Dorf Tüchersfeld wird von einer imposanten Felsburg beherrscht.

Geotop

91278 Pottenstein, Tüchersfeld

Felsburg Tüchersfeld

Erkunden Sie die Sinterstufen im Lillachtal

Geotop | Landform

91367 Weißenohe, Lillachtal

Lillachtal

Markante Felstürme am Westrand des Walberlas

Geotop

91356 Kirchehrenbach, Walberla

Steinerne Frau am Walberla

Die Oswaldhöhle im

Höhle

91346 Wiesenttal-Muggendorf, Muggendorf

Oswaldhöhle

Das Quackenschloss ist eine Höhlenruine, deren Reste zu einem sehr hoch gelegenen (505 m) und damit sehr altem Höhlensystem gehören.

Höhle

jetzt geöffnet (bis 23:45 Uhr)

91346 Wiesenttal-Engelhardsberg, Engelhardsberg

Quackenschloss