Naturpark Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

Keltische Hügelgräber

96123 Litzendorf, südl. von Litzendorf, an der Straße Richtung Geisfeld

Dieser keltische Friedhof ist der schönste seiner Art in Oberfranken. Anhand von sechs rekonstruierten Grabhügeln bekommt man eine bildliche Vorstellung, wie die Kelten Ihre Toten begraben haben. Im angrenzenden Wald befinden sich 33 weitere, teils nicht meht so gut erkennbare Hügelgräber. Die ganze Anlage wurde um 700 v. Chr. von keltischen Bauern angelegt.

Der wohl schönste frühkeltische Friedhof Oberfrankens, gelegen an der Staatsstraße von Litzendorf nach Geisfeld, bestand ursprünglich aus mehr als 50 Grabhügeln. Die Hügel waren Grabmonumente frühkeltischer Bauern, deren Größe und Ausstattung die soziale Stellung der Verstorbenen anzeigen. Einige Hügel erreichten eine Höhe von 4 m und wurden von einer Steinstele gekrönt. Der Hügelfuß, der bis zu 25 m Durchmesser betragen konnte, war von einem Steinkranz umgeben, um eine Grenze zwischen den Lebenden und den Toten zu markieren.

Als der Friedhof um 700 v. Chr. angelegt wurde, weihte man ihn wohl mit einem kleinen Heiligtum ein, das aus zwei konzentrischen Kreisgräben bestand. Während des 7. Jahrhunderts v. Chr. verbrannte man die Toten am Bestattungsplatz auf einem Scheiterhaufen und setzte die Ascheurnen in den geräumigen, hölzernen Grabkammern bei, die man als Wohnung der Toten verstand. Zahlreiche Keramikgefäße, in denen sich auch Speise und Trank für ein Gastmahl mit verstorbenen Ahnen im Jenseits befand, sowie ein wenig persönlicher Bronzeschmuck vervollständigten die Grabausstattung. Nur den Häuptlingen legte man die seltenen Schwerter als Zeichen ihres Ranges in das Grab. Wahrend des 6. Jahrhunderts v. Chr. ging man zur Körperbestattung über, wobei in viele der bereits vorhandenen Hügel erneut Gräber eingetieft wurden. Im Verlauf des 5. Jahrhunderts legte man in diesem Friedhof nur noch vereinzelt Gräber an und spätestens um 400 vor Christus wurde er aufgegeben.

Bereits im 19. Jahrhundert hatte man alle Grabhügel im Wald ausgenommen. Sie wurden 1983 vom Forstamt Scheßlitz wieder restauriert. 1989 bis 1992 konnten sechs Grabhügel und das kleine Heiligtum nördlich vom Wald ausgraben werden. An ihrer Stelle wurden in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Bamberg und der Gemeinde Litzendorf sechs Grabhügel neu errichtet, um dem Besucher die ursprüngliche Größe dieser eindrucksvollen vorgeschichtlichen Grabdenkmäler zu veranschaulichen.

 

Kontakt

Tourist-Info Fränkische Toskana

Betreiber

96123 Litzendorf, südl. von Litzendorf, an der Straße Richtung Geisfeld


Ansprechpartner

96123 Litzendorf, südl. von Litzendorf, an der Straße Richtung Geisfeld

+49 9505 8064106

info@fraenkische-toskana.com

http://indy-bayreuth.die-analogen.de/litzendorf.html

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

diese Seite teilen

Essen in der Nähe

Weithin sichtbar thront die Giechburg über dem Tal mit Blick bis nach Bamberg und in die nördliche Fränkische Schweiz. Der bliebte Aussichtsort überzeugt auch durch die hervorragende Gastronomie mit Gästezimmern sowie abwechslungsreiche kulturelle Veranstaltungen. Das Schloss ist Ausgangspunkt für die beliebte Wanderung nach dem Gügel. Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regelungen zur Gastronomie.

ca. 7,0 km entfernt

Gastro | Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Restaurant

geschlossen

96110 Scheßlitz, Giechburg 1

Giechburg

Weitere Tipps in der Nähe

Idyllische Waldwanderung rund um den Geisberg

ca. 1,0 km entfernt

Wander-Tour

Litzendorf

Große Geisberg-Rundwanderung - Blauer Ring

4:00 h 384 hm 380 hm 13,7 km mittel

Der Osterbrunnen wird seit über 30 Jahren jedes Jahr mit Hunderten von bemalten Eiern geschmückt; außergewöhnlich daran sind die Eier mit dem vollständigen Kreuzweg und Beschriftung der Stationen.

ca. 1,6 km entfernt

96123 Litzendorf, Melkendorfer Hauptstraße 20

Osterbrunnen in Melkendorf

Ideal für Familien mit Kindern: Auf den Naturerlebnisweg gibt es an 16 Stationen Spannendes über Pflanzen und Tiere zu erfahren.

ca. 1,6 km entfernt

Wander-Tour

Litzendorf

Naturerlebnisweg (Naturlehrpfad)

1:50 h 175 hm 175 hm 5,3 km leicht

Unsere Biere werden nach dem bayerischen Reinheitsgebot, traditionell und fränkisch gebraut, naturbelassen, unfiltriert und mindestens 6 Wochen gelagert. Wir arbeiten noch mit einem traditionellen Kühlschiff.

ca. 1,6 km entfernt

Brauereien

Öffnungszeiten

96123 Litzendorf, Otterbachstr. 13

brandholz brauerei Melkendorf

Die dem heiligen Josef geweihte Filialkirche Melkendorf ist Teil der Pfarrei Litzendorf (St. Wenzeslaus).

ca. 1,6 km entfernt

Kirche

96123 Litzendorf, Melkendorfer Hauptstraße 16

Kirche St. Josef Melkendorf

Die Litzendorfer Pfarrkirche gilt als eine der schönsten Dorfkirchen Frankens. Zusammen mit dem benachbarten Pfarrhaus bildet Sie ein beeindruckendes, barockes Gebäudeensemble. Führungen auf Anfrage, Tel. 09505-8064106 (Tourist-Info). 

ca. 1,7 km entfernt

Kirche | Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Religiöse Stätten

Öffnungszeiten

96123 Litzendorf, Schimmelsgraben 2

Pfarrkirche St. Wenzeslaus Litzendorf

Die Gemeinde liegt mit ihren acht Gemeindeteilen wenige Kilometer östlich von Bamberg, am Fuße des fränkischen Jura im landschaftlich besonders reizvollen Ellerntal in der Fränkischen Toskana.

ca. 1,7 km entfernt

Ort

96123 Litzendorf, Am Wehr 3

Litzendorf

6117 Einwohner 25.86 km²

Das könnte Dir auch gefallen

Der Magnusturm bei Kasendorf ist ein spannendes Ausflugsziel für Groß und Klein.
Zeegendorf, der östlichste Ortsteil Strullendorfs kann sich seit kurzem mit einem besonderen Handwerksstück schmücken - einem Wasserschöpfrad mit fast 2 Metern Durchmesser…
Der Tiefe Brunnen ist einer der tiefsten gemauerten Brunnen in Deutschland!

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

Öffnungszeiten

91282 Betzenstein, Marktplatz

Tiefer Brunnen

In Limmersorf bei Thurnau können Sie die älteste Tanzlinde Oberfrankens bestaunen. Sie ist bereits über 300 Jahre alt. Seit 1729 wird ununterbrochen zur Lindenkirchweih Ende August auf ihr getanzt.

Landform | Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

Öffnungszeiten

95349 Thurnau, An der Tanzlinde, Limmersdorf

Tanzlinde Limmersdorf

Schloss Thurnau - Eine der größten und bedeutendsten Schlossanlagen in Nordbayern. 

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Restaurant

Öffnungszeiten

95349 Thurnau, Marktplatz 1

Schloss Thurnau

Regional

Naturpark-Infozentrum Fränkische Schweiz - Frankenjura … damit wir uns kennen lernen!

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Museum | Naturinformation

jetzt geöffnet (bis 18:00 Uhr)

91346 Muggendorf, Bahnhof

Naturpark-Infozentrum

Die Pfarrkirche St. Ägidius geht auf eine Gründung Karls des Großen (814) zurück; der jetzige Bau wurde um 1430 errichtet. Im 30-jährigen Krieg wurde die Kirche 1631 von den Schweden bis auf die Mauern abgebrannt. 1640 wurde sie wieder aufgebaut.

Kirche | Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Religiöse Stätten

Öffnungszeiten

96129 Strullendorf, Amlingstadt, St.-Ägidius-Platz 1

Pfarrkirche St. Ägidius Amlingstadt

Kurze Skatingloipe bei Gräfenberg

Langlaufen-Tour ( Skating )

Gräfenberg

Kleine Skatingloipe Gräfenberg

0:15 h 32 hm 26 hm 2,2 km sehr leicht

Das uralte Stammschloss der Freiherrn von Egloffstein überragt auf steilem Fels den gleichnamigen Ort, dessen malerische Häusergruppen sich terrassenförmig an den Hang schmiegen.

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

Öffnungszeiten

91349 Egloffstein, Rittergasse 80b

Burg Egloffstein

Höchster bewohnter Punkt Mittelfrankens

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Aussichtspunkt/-turm

Öffnungszeiten

91241 Kirchensittenbach, Burg Hohenstein

Burg Hohenstein

Gut erhaltene Wehranlage aus dem 13. Jhd.

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Aussichtspunkt/-turm

Öffnungszeiten

91284 Neuhaus a.d.Pegnitz, Burg Veldenstein

Burg Veldenstein

Kurfürst Karl Albrecht ließ ab 1729 die letzte große

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Museum | Aussichtspunkt/-turm

Öffnungszeiten

91220 Schnaittach, Festung Rothenberg

Festung Rothenberg

Klassische Loipe bei Gräfenberg

Langlaufen-Tour ( Klassisch )

Gräfenberg

Kleine Gräfenberger Loipe

0:20 h 32 hm 26 hm 2,2 km sehr leicht

Hoch über der Rabenecker Mühle im Wiesenttal zwischen Waischenfeld und Doos türmen sich auf wild zerklüfteten Dolomitfelsen die Mauern der Burg Rabeneck empor. Besonders kühn zeigt sich die Schlosskapelle auf überhängender Felszunge. Vermutlich wurde das Felsennest als Tochterburg von Rabenstein aus erbaut.

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

geschlossen

91344 Waischenfeld, Burg Rabeneck, Rabeneck

Burg Rabeneck

Der geschmückte Ritter-Wirnt-Brunnen

91322 Gräfenberg, Marktplatz

Osterbrunnen in Gräfenberg

Der geschmückte Osterbrunnen in Schossaritz

91355 Hiltpoltstein, Schossaritz Brunnen

Osterbrunnen Schossaritz

Ihre wissenschaftliche Entdeckung verdankt die Jungfernhöhle indirekt verschiedenen Sagen, die von alters her in der Gegend erzählt werden und von drei Jungfern handeln, die in dieser Höhle einst gewohnt haben sollen. Merkwürdigerweise besitzen sie dieser Sage nach keine Köpfe, und eine Erzählung berichtet sogar, sie seien dort umgebracht worden...   

Höhle | Geotop

96123 Litzendorf, Ortsverbindungsstraße Tiefenellern-Herzogenreuth

Jungfernhöhle Tiefenellern

Das Flurdenkmal “Der Ammonit” ist so gestaltet, dass es als Treff oder als Gesprächsort funktionieren kann. Es ist eines von fünf künstlerisch gestalteten Flurdenkmalen (

Kunst(galerie)

96123 Litzendorf, Lohndorf, Ellertalstraße

Flurdenkmal Lohndorf: "Der Ammonit"

Kunst(galerie) | Skulptur

96123 Litzendorf, Tiefenellern, Ellerbergstraße

Flurdenkmal Tiefenellern "Die Juraschnecke"

Hoch über dem Wiesenttal und dem malerischen Gößweinstein ragt die majestätische Burg Gößweinstein in den Himmel

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

jetzt geöffnet (bis 18:00 Uhr)

91327 Gößweinstein, Burgstraße 30

Burg Gößweinstein