Naturpark Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Führung/Sightseeing

Der Wiederaufbau des abgebrannten Dorfes Strullendorf

96129 Strullendorf

Im Jahr 1796 steckte die französische Sambre-et-Maas-Armee Strullendorf in Brand und zerstörte den Ort fast vollständig. Insgesamt fielen dem Feuer 220 Gebäude zum Opfer.

Der Wiederaufbau des abgebrannten Dorfes Strullendorf

Am 30. August 1796 gelangte die französische Sambre- und Maas-Armee auf dem Weg nach Würzburg durch Strullendorf. Sechs Tage zuvor hatte sie eine Niederlage gegen die kaiserlich österreichischen Truppen in der Schlacht bei Amberg während des Ersten Koalitionskrieges (1793-1796) erlitten. Die französischen Soldaten steckten Strullendorf in Brand und zerstörten den Ort fast vollständig. Insgesamt fielen dem Feuer 220 Gebäude zum Opfer, darunter 80 Wohnhäuser, die Pfarrkirche, das Pfarrhaus und das Schulhaus. Lediglich 15 Häuser überstanden das Inferno unversehrt. Auch drei Todesopfer waren zu beklagen, darunter der Pfarrer, der ganz „ausgebraden“ im Keller des Pfarrhofes gefunden wurde.

Den Wiederaufbau des zerstörten Dorfes leitete Johann Lorenz Fink, der Hofarchitekt der Bamberger Fürstbischöfe, 1798 war der Neubau der Schule fertiggestellt, der dann allerdings als Pfarrhaus genutzt wurde. Eine zweite Schule entstand erst 1810 auf dem Grundstück des ehemaligen Pfarrhauses.

Der weitere Wiederaufbau kam jedoch nur schleppend voran. Erst 1807 wurde die Laurentiuskirche vollendet, eine schlichte spätbarocke Saalkirche. Der ursprüngliche Plan, den Johann Lorenz Fink 1804 entworfen hatte, fand keine Beachtung. Der Neubau des Gotteshauses geht wohl auf den Entwurf von Adam Schwesner aus Waischenfeld zurück.

Die Einwohner des Dorfes blieben nach dem Brand weitgehend sich selbst überlassen und erfuhren kaum Unterstützung durch die Regierung, Noch 1801 existierten 67 Brandstätten in Strullendorf, die letzten Spuren der Zerstörung waren erst Mitte des 19. Jhdts beseitigt.

Vom Wiederaufbau Strullendorts zeugt neben der Laurentiuskirche vor allem die heutige Lindenallee, die im Lauf der letzten 200 Jahre ihr Gesicht allerdings stark veränderte. Daher kann man auch nicht mehr sagen, ob es zu einem einheitlichen Wiederaufbau des Straßenzuges kam. In jedem Fall wurden die ein- bis zweigeschossigen Wohnhäuser durchweg auf den alten Parzellen errichtet, Noch am ursprünglichsten aus der Zeit des Wiederaufbaus sind die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude Lindenallee 1 und Lindenallee 32, das sogenannte „Waldbereitershaus", erhalten. Beide wurden von Johann Lorenz Fink geplant.

Die Pflanzung der namensgebenden Lindenbäume erfolgte 1926 zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges.

Anfahrt

Navigation starten:

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

Fort- und Ausbildungen für Höhlenforscher, Schüler, Pädagogen, Feuerwehrmänner und -frauen, Helfer von Hilfsorganisationen, Firmen, Vereine, Gruppen und Interessierte.
Ob Huf- oder Pfotenabdruck, angeknabberter Zapfen oder verlorene Feder…

Veranstaltung | Wanderung

Parkmöglichkeit zw. Vierzehnheiligen und Oberlangheim (ca. 1 km nach Vierzehnheiligen)

Fährten, Federn und weitere Funde – Spurenlesen für Klein und Groß

Do., 03.11.2022

buchen
Wildkräuterführungen in der Fränkischen Schweiz

Natur-Gästeführer*in | Führung/Sightseeing

Öffnungszeiten

91245 Hiltpoltstein, Schoßaritz 30, Schoßaritz

Kräuterpädagogin Christa Heinze

Im Zentrum des Städtedreiecks Bamberg - Bayreuth - Nürnberg liegt am Rande der Fränkischen Schweiz die Stadt Gräfenberg.

Ort | Führung/Sightseeing

91322 Gräfenberg, Kirchplatz 8

Gräfenberg

4300 Einwohner

Die Sophienhöhle zählt zu den schönsten, noch aktiven Tropfsteinhöhlen im süddeutschen Raum. Bei den täglich stattfinden Führungen werden Sie wie in einem unterirdischen Palast empfangen.

Höhle | Geotop | Führung/Sightseeing

geschlossen (öffnet 10:30 Uhr)

95491 Ahorntal, Rabenstein 33

Sophienhöhle bei Burg Rabenstein

Ob Huf- oder Pfotenabdruck, angeknabberter Zapfen oder verlorene Feder…

Veranstaltung | Wanderung

Wanderparkplatz 96187, Stadelhofen beim Solarpark

Fährten, Federn und weitere Funde – Spurenlesen für Klein und Groß

Mi., 02.11.2022

buchen
Kleinen Feierabendrunde 

Veranstaltung | Wanderung

Wanderparkplatz Wolkenstein

Kleine Röthelfels-Runde

Do., 08.09.2022

buchen
Lebte in grauer Vorzeit Frau Holle tatsächlich auf dem Hollenberg, woher haben Burg und Berg ihren Namen bekommen? 

Veranstaltung | Wanderung

Wanderparkplatz in Oberhauenstein

Mythen rund um den Hollenberg

Fr., 23.09.2022

buchen
Herbstlichen Tour durch das Naturschutzgebiet „Pegnitzau zwischen Ranna und Michelfeld“ 

Veranstaltung | Wanderung

91275 Auerbach i.d. Opf, Wanderparkplatz an den Kammerweihern, bei Michelfeld

Unterwegs in den Pegnitzauen

Sa., 22.10.2022

buchen
Auf einer Rundwanderung um den Hetzleser Berg vorbei am Naturschutzgebiet erleben wir das Kopfeichenland und lernen eine Jahrhunderte alte Nutzungsform der Bäume kennen. 

Veranstaltung | Wanderung

91077 Hetzles, Parkplatz am Kirchplatz

Von Eremiten, Zeugen und Eichenriesen

Fr., 23.09.2022

buchen
Herrlichen Tour rund um Plankenfels, Wiesent und die Burgruine Plankenstein.

Veranstaltung | Wanderung

Parkplatz, Südlich von Plankenfels am Ende der Berggasse

Was wächst denn da?

So., 30.10.2022

buchen
Besuchen Sie eine der schönsten Tropfsteingaleriehöhlen Deutschlands. Das einmalige Höhlenklima in der Erlebniswelt unter der Erde und die beeindruckenden Tropfsteine sind ein Erlebnis für die ganze Familie! 

Höhle | Geotop | Führung/Sightseeing

geschlossen (öffnet 10:00 Uhr)

91346 Wiesenttal-Streitberg, Schauertal, Streitberg

Binghöhle Streitberg

Besuchen Sie eine der schönsten und größten Tropfsteinhöhlen Bayerns. Die unterirdische Wunderwelt der Teufelshöhle liegt inmitten des Naturparks Fränkische Schweiz - Frankenjura und ist eines der bekanntesten Ausflugsziele der Region.

Höhle | Geotop | Führung/Sightseeing

jetzt geöffnet (bis 17:00 Uhr)

91278 Pottenstein, Schüttersmühle 5

Teufelshöhle Pottenstein

Malerischer Täler und luftige Höhen!

Veranstaltung | Wanderung

96260 Weismain, Wanderparkplatz Niesten (Höhe Burgberg)

Schattige Täler und luftige Höhen

So., 16.10.2022

buchen
Das uralte Stammschloss der Freiherrn von Egloffstein überragt auf steilem Fels den gleichnamigen Ort, dessen malerische Häusergruppen sich terrassenförmig an den Hang schmiegen.

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

Öffnungszeiten

91349 Egloffstein, Rittergasse 80b

Burg Egloffstein

Der Tiefe Brunnen ist einer der tiefsten gemauerten Brunnen in Deutschland!

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

Öffnungszeiten

91282 Betzenstein, Marktplatz

Tiefer Brunnen

Dieser keltische Friedhof ist der schönste seiner Art in Oberfranken. Anhand von sechs rekonstruierten Grabhügeln bekommt man eine bildliche Vorstellung, wie die Kelten Ihre Toten begraben haben. Im angrenzenden Wald befinden sich 33 weitere, teils nicht meht so gut erkennbare Hügelgräber. Die ganze Anlage wurde um 700 v. Chr. von keltischen Bauern angelegt.

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude

96123 Litzendorf, südl. von Litzendorf, an der Straße Richtung Geisfeld

Keltische Hügelgräber

Höchster bewohnter Punkt Mittelfrankens

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Aussichtspunkt/-turm

Öffnungszeiten

91241 Kirchensittenbach, Burg Hohenstein

Burg Hohenstein

Gut erhaltene Wehranlage aus dem 13. Jhd.

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Aussichtspunkt/-turm

Öffnungszeiten

91284 Neuhaus a.d.Pegnitz, Burg Veldenstein

Burg Veldenstein

Kurfürst Karl Albrecht ließ ab 1729 die letzte große

Sehenswürdigkeit/Historisches Gebäude | Museum | Aussichtspunkt/-turm

Öffnungszeiten

91220 Schnaittach, Festung Rothenberg

Festung Rothenberg