Naturpark Fränkische Schweiz Mobile Icon

Navigation

Direktvermarkter

Alpakas von der Thumbachquelle

Kirchenthumbach, Höflas 2

Landschaftspflege durch Beweidung, Alpakas als Wanderbegleiter und nachhaltig produzierte Alpaka-Wolle.

„Angefangen hat alles, weil mein Mann nicht reiten wollte“, erzählt Stefanie Voit-Montag. Die begeisterte Reiterin träumte davon, auf den weitläufigen Weiden rund um ihren Hof bei Höflas einen Pferdehof zu errichten. Den bekam sie auch – und eine Herde Alpakas gleich mit dazu. Mittlerweile sind die Alpakas aus dem Leben der Familie Montag nicht mehr weg zu denken.

„Es war Liebe auf den ersten Blick“, gesteht Jürgen Montag lachend, wenn er daran zurückdenkt, wie er mit seiner Familie bei einem Urlaub im Bayerischen Wald zufällig an einer Alpaka-Farm vorbeikam.

Die Initialzündung war gelegt und was im Jahr 2016 mit zwei Alpakas begann, ist mittlerweile auf eine stattliche Herde mit 27 Tieren angewachsen. 12 Fohlen sind auf dem Hof der Montags schon geboren.

Ganzjährige Weidehaltung

Auf der Weide dürfen wir den zwei Youngsters Diego und Denino, die erst wenige Monate alt sind, durch ihre sagenhaft weiche Mähne streichen. Die Alpaka-Fohlen sind in der Branche besonders wegen ihrer hochwertigen, unglaublich weichen Wolle begehrt. Die Tiere der Montags sind das ganze Jahr über draußen und grasen auf den Weiden rund um den Höflaser Hof. Zugefüttert wird lediglich mit Heu vom benachbarten Bio-Landwirt. Seit dem Jahr 1991 exportiert Peru Alpakas in die ganze Welt. Zuchthengste und -stuten sind in aller Welt begehrt. „Ein Hengst kostet zwischen 25.000 und 90.000 Euro“, erzählt Jürgen Montag.

Wertvolle Wolle

Alpakawolle zählt zu den wertvollsten Naturfasern der Welt. Einmal im Jahr werden die Tiere geschoren. Danach springen sie buchstäblich erleichtert über die Weide. Wird es nachts doch noch einmal kalt, dann bekommen sie Hundemäntel angezogen.

„Normalerweise wird die Baby-Alpaka-Wolle direkt vier Wochen nach der Geburt geschoren“, erklärt Jürgen Montag. „Nur dann ist sie sauber und auf dem Markt verkäuflich.“ Allerdings verlieren die Fohlen durch die Schur ihren Eigengeruch und es besteht die Gefahr, dass die Mutterstute ihr Fohlen nicht mehr annimmt. Die Montags verzichten daher auf dieses begehrte Gut und lassen den Fohlen ihre Wolle. Denn nur so wird gewährleistet, dass die Mütter ihre Fohlen auch anerkennen und säugen.

Alpakawanderungen als Ausgleich zum stressigen Alltag

Es gibt unzählige Studien, die die entspannende Wirkung von Tieren auf Menschen belegen. Alpakas sind vor allem durch ihr ruhiges und sanftes Wesen beliebt als Wanderbegleiter. „Wenn ein Alpaka gestreichelt wird, bleibt es stehen“, schmunzelt Steffi Voit-Montag. Und so verlieren auch Menschen, die bei Eseln oder Pferden meist ängstlich sind, ganz schnell ihre Scheu, wenn sie mit den Alpakas in Kontakt kommen. Rund vier Kilometer lang sind die Touren rund um den Höflaser Hof, die so entschleunigend wirken, wie der Blick in die Augen dieser sanften Wollwesen. „Sie müssen es schon mögen, sonst spucken sie“, lacht Steffi Voit-Montag. Damit es so bleibt, gehen die Alpakas bei Familie Montag höchstens zweimal pro Woche auf Wanderung, egal wie lang die Warteliste ist.

Naturdünger vom Alpaka

Alpakas haben noch einen weiteren Nutzen: Sie tragen mit ihrer Beweidung zur Landschaftspflege bei. Dabei sind sie gute Verwerter, fressen nur Gras und Heu und schonen die Grasnarbe. Den Dung der Tiere sammelt Jürgen Montag und stellt aus ihm Naturdünger her. Er trocknet den Kot, malt ihn zu Pulver und verpackt ihn in Papiertüten. „Der hat schon die ein oder andere herabhängende Pflanze wieder zum Leben erweckt“, schmunzelt Jürgen Montag. Denn der Dünger enthält besonders viel Phosphor, Stickstoff und Kalium. Und weil das Verdauungssystem der Alpakas den Samen die Keimfähigkeit nimmt, gibt es auch keine Probleme mit Unkraut. Das Institut Agrofor hat die Wirksamkeit des Alpaka-Düngers bestätigt und attestiert ihm einen ähnlich hohen Stickstoff- und Phosphorgehalt wie Guano.

Ein origineller Hofladen

So wundert es nicht, dass es im Hofladen von Familie Montag auch Alpaka-Dünger zu kaufen gibt.  Doch auch das Wollregal lohnt einen Blick. Aus der geschorenen Wolle wird in Handarbeit Wolle gesponnen und zum Teil gefärbt. Sieben Strickerinnen stricken charmante Wollmützen, Schals, Stirnbänder und Socken. In einer anderen Ecke des Ladens finden sich warme Bettdecken und Kissen, die mit hofeigener Alpakawolle gesteppt sind. In einem weiteren Regal entdecken wir duftende Seifen, die mit Keratin aus Alpakawolle angereichert werden und wunderbar pflegend wirken.

Neben den Alpakas haben auch noch weitere Tiere hier auf dem Hof ein zu Hause gefunden. So scharen sich um den Pfauenhahn Caruso drei Pfauenhennen und zahlreiche Pfauenküken. Auch die Liebe zu den Pferden lässt Steffanie Voit-Montag nicht los. Daher gehören zur Hof-Familie auch vier Pferde. In Reitstunden lehrt sie vor allem die klassischen Reitstile. Neben zwei Hunden, einer Katze und einer Hühnerschar haben die Montags auch noch vier Ponys adoptiert.

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann den Hof auch gerne mit Voranmeldung besichtigen. Die Montags führen interessierte Besucher gerne über ihren familiären Hof und erzählen die ein oder andere Geschichte über Milo, den Macho-Alpaka-Hengst oder Lotte, die alte Henne, die noch ein gemütliches Leben in ihrer Herde führen darf, auch wenn sie schon lange keine Eier mehr legt.

„Schau einem Alpaka nicht zu lange in die Augen, du könntest dich verlieben“ heißt es auf der Website der Alpakas von der Thumbachquelle. Und so ist es wohl: einmal Alpakas, immer Alpakas.

Besonderheiten: 

  • Öffnungszeiten Hofladen von Oktober bis März:
  • Freitag:    14.00 Uhr - 18.00 Uhr
  • Samstag: 10.00 Uhr - 16.00Uhr
  • oder ganzjährig nach Vereinbarung
  • Alpaka-Wanderungen am Wochenende (mit Anmeldung), in den Wintermonaten auch Glühweinwanderungen
  • Bei einer Hofführung kann man den Hof und die Tiere kennenlernen (mit Anmeldung)

Produkte:

  • Alles aus Alpaka-Wolle und -Filz:
    - Handgestrickte Wollmützen, Handschuhe, Stirnbänder, Schals, Pullover etc.
    - Handgestrickte Babysachen
    - Gesponnene Wolle und Rohwolle
  • Wolljacken, Pullover, Socken, Fingertierchen, etc. aus anderen Unternehmen, die Wert auf das Tierwohl legen und nachhaltig wirtschaften
  • Seifen mit hauseigenem Alpakakeratin
  • Natur-Dünger aus hauseigenem Alpaka-Dung
  • Bettdecken und Kissen mit hauseigener Alpaka-Wolle
  • Alpaka-Spucke (ein Likör)
  • uvm.

Öffnungszeiten

geschlossen


Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen
Donnerstag geschlossen
Freitag 14:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 16:00
Sonntag geschlossen

oder ganzjährig nach Vereinbarung

Alpaka-Wanderungen am Wochenende (mit Anmeldung), in den Wintermonaten auch Glühweinwanderungen

Bei einer Hofführung kann man den Hof und die Tiere kennenlernen (mit Anmeldung)

Kontakt

Alpakas von der Thumbachquelle

Ansprechpartner

+49 9647 929442

+49 171 7261988

Alpakas-Thumbachquelle@gmx.de

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

Besuchen Sie uns auch auf:

www.equi-sens.de

diese Seite teilen

Weitere Tipps in der Nähe

Ort

Auerbach i.d.OPf., Oberer Marktplatz 1

Auerbach i.d.OPf.

8929 Einwohner

Rad-Tour

Waischenfeld

Casanovas Ausritt

13:00 h 2502 hm 1967 hm 186,9 km mittel

Geotop

Auerbach, Grube Leonie

Grube Leonie

Geotop | Museum

Auerbach, Nitzlbuch 27

Maffeischächte

Das könnte dir auch gefallen

Wander-Tour

Memmelsdorf

13-Brauereien-Weg

10:15 h 615 hm 624 hm 34,4 km schwer

Motorrad-Tour

Gößweinstein

3-Täler-Runde

2:00 h 770 hm 0 hm 67,3 km leicht

Aussichtspunkt/-turm

Wiesenttal, Engelhardsberg

Adlerstein

Ort

Ahorntal, Kirchahorn 63

Ahorntal

2200 Einwohner

Wander-Tour

Ahorntal

Ahorntaler Brauereienweg

7:30 h 533 hm 533 hm 23,5 km schwer

Barrierefreie Tour

Plech

Aktiv- und Entdeckerpfad Plech

0:30 h 21 hm 16 hm 1,3 km sehr leicht

Wander-Tour

Plech

Aktiv- und Entdeckerpfad Plech (Naturlehrpfad)

0:30 h 66 hm 66 hm 1,1 km sehr leicht